Was hat es mit Kurzsichtigkeit zu tun, wo Kinder spielen?

Studien *) belegen, dass Kinder, die täglich zwei Stunden draußen im Freien spielen, seltener kurzsichtig werden! Und – im Gegensatz dazu – haben andere Studien **) festgestellt, dass mehr Kinder nach der Covid-Pandemie kurzsichtig wurden, da sie sich in dieser Zeit durch die Lockdowns weitgehend drinnen aufgehalten haben.

Also: raus mit den Kids in die Natur! Draußen muss das Auge sich mit weniger großen Unterschieden zwischen hell und dunkel plagen als in Innenräumen. Draußen ist es bekanntlich um ein Vielfaches heller ist als drinnen, und das ist es angenehmer für die Augen. Und sie müssen sich im Freien nicht so angestrengt scharf stellen, als sie es tun, wenn Kinder in der Wohnung stundenlang auf ihr Smartphone oder – wegen Homeschoolings – auf den Computerbildschirm starren.

Kinder zum Spielen hinauszuschicken, ist daher eine einfache Möglichkeit, ihren Augen Gutes zu tun und die Kurzsichtigkeit zu vermeiden!

____________________________________

*) z.B.: Mingguang et al., Effect of Time Spent Outdoors at School on the Development of Myopia Among Children in China – A Randomized Clinical Trial, JAMA. 2015;314(11):1142-1148. doi:10.1001/jama.2015.10803

**) https://www.data.ai/en/go/state-of-mobile-2021/
DOG Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft: Studie: Lockdown könnte
kindliche Kurzsichtigkeit fördern. Augenärzte raten zu mehr Tageslicht und weniger Smartphone, Pressemitteilung Feb. 2021.
etc.

 

Hier gehts zur Übersicht von allerlei Geschichten.

 

 

 

Nach oben scrollen