Gestatten, mein Name ist Hamster – 6. Sport für Frauli

Weiter auf Tour durch mein Revier

Mein Frauli-Wesen hat es mittlerweile eingesehen. Sie braucht mir nicht mehr hinterher zu schauen, wenn ich mein Revier durchstreife, sondern kann auf dem Sofa sitzen bleiben.

Meistens jedenfalls. Aber immer, wenn ich an einem der beiden Kästen am Gitter zerre (irgendwie muss das doch wegzubekommen sein!), springt Frauli auf und erzählt mir was von meinen „Zahndi“. 😯

„Nein, nein!“, ruft sie, „Billi nein!“ Manchmal wackelt sie dabei mit einem Finger. Da höre ich auf mit meiner Beschäftigung, drehe mich zu ihr um, setze mich hin und schaue sie an. Sie hat ja so eine Freude damit 😆 und lacht mich an! Dann sause ich unter’s Sofa, Frauli setzt sich wieder hin und sobald sie gut sitzt, schleiche ich mich an der Wand entlang wieder an den Kasten ran und unser Spiel beginnt von neuem. 🙂 Immer wieder. Immer wieder. Mein Frauli-Wesen mag das sehr, denn spielen ist doch viel lustiger, als wenn man gelangweilt auf dem Sofa sitzen muss, nicht wahr?

Einmal hat sie sich hinunter gebeugt zu mir und mit dem Finger ganz nah vor meiner Nase hin und her gewackelt. Ich glaube, das war ein Test. 😯 Ich habe aber nicht hinein gebissen. Man ist ja lernfähig. 😛

Irgendwann hab ich entdeckt, dass Fraulis schwarzes Fell um ihre Hinterbeine gar nicht festgewachsen ist! Da kann ich drunter hochkrabbeln, wenn sie vor mir steht! Was für ein Spaß! 😀
Mein Frauli-Wesen immer so: „Haha, in meiner Jogginghose, haha, das kitzelt!“ Das schwarze Fell namens „Jogginghose“ (dass Menschenwesen ihrem Fell Namen geben, also wirklich!) es endet auf halbem Weg zu Fraulis Kopf. Hier kann man sein Revier von oben betrachten, sehr interessant! Aber das ist mir erst einmal gelungen, üblicherweise komme ich nicht so weit, da ist nach etwa zwei dritteln des Weges Schluss. Ich stoße mit dem Kopf gegen einen Widerstand, hier scheint das Fell plötzlich doch angewachsen zu sein. Irgendwie riecht es auch nach Fraulis Vorderpfoten (wir Hamster haben einen exzellenten Geruchssinn). Da kann ich mich plagen wie ich will, es geht nicht weiter. Frauli schüttelt sich vor Lachen, was die Sache für mich nicht einfacher macht. 😐 Früher oder später verlässt mich die Kraft und ich rutsche nach unten. Frauli dann so: „Hihihi! Kitzelt!“

Ich bin hier nicht allein

Mein Frauli-Wesen unterbricht unser Steh-auf-setz-dich-steh-auf-setz-dich-Spiel, um die beiden Deppen rauszubringen. Das sind zwei Vögel und Frauli hat mich mal zu ihrem Kafig hochgehoben, um uns vorzustellen. Hätte ich gerne darauf verzichten können! Vögel sind meine Fressfeinde, Frauli, denen will ich nicht zu nahe kommen! Sollte man wissen. Allgemeinbildung. 😎
Wahrscheinlich hat Frauli aber gedacht, dass diese beiden Dolme (mein Frauli-Wesen nennt sie „Wellensittiche“) für mich eh keine Gefahr darstellen. Hat sie Recht. Ich glaube, die zwei bunten Clowns in ihrem Käfig hatten mehr Angst vor mir als ich anfangs vor ihnen! Haben keinen Ton von sich gegeben und mich geistlos angeschaut. Ich so: „Ich binn derr grossse pöse Hammmsterr und fressse euchchch!“ 😈
Aber ich denke, sie haben mich nicht verstanden. Ich spreche kein Wellensittisch. Ist nicht nötig. Und unter meiner Würde. 😎

Irgendwann am späteren Morgen (für mein Frauli-Wesen ist es späterer Abend) fangen die beiden zu kreischen an wie blöd! 😕 „Ja“, sagt Frauli dann, „jetzt gemma heiti, seid’s schon müde, gell?“, und schiebt das Wägelchen, auf dem sie stehen, raus. „Schön brav sein, Billi!“ kriege ich zu hören, bevor sie mein Revier verlässt. Natürlich, Frauli, wenn du mir nicht zuschaust, macht es eh keinen Spaß! Außerdem kehrt sie viel zu schnell wieder zu mir zurück. 😯 Manchmal sind die beiden Nervensägen aber schon nicht mehr in meinem Revier, wenn ich aufwache. Schauen scheinbar immer nur kurz vorbei.

Leider kommt ein bisschen später der Zeitpunkt, wo mein Frauli-Wesen mich nimmt – ich werde mich noch ausführlich bei der Hamster-Gewerkschaft beschweren über dieses dauernde Anfassen 👿 – sie setzt mich in den Kafig, drückt eine bestimmte Stelle an der Wand (noch habe ich nicht herausgefunden, warum sie das tut), dann geht die Sonne in meinem Revier mit einem Schlag unter (ja, ich habe eine eigene Sonne in meinem Revier! 😆 ) und das Frauli-Wesen lässt mich allein in meinem Käfig zurück.

 

Nächstes Kapitel: 7. Klettermaxe
Zurück zur Übersicht: Tierisches